China bildet Nationales Blockkettenkomitee

China bildet Nationales Blockkettenkomitee, um Standards für Blockketten in China festzulegen

China hat sich mit verschiedenen Technologiegiganten im Land zusammengetan, um ein nationales Blockkettenkomitee zu bilden, das den Standard für die Einführung von Blockketten im Land setzen soll. Dem Ausschuss gehören die Technologieriesen des Landes wie Tencent Holdings, Huawei Technologies, Baidu und einige andere an.

Übernahme der Bitcoin Revolution Blockchain

Chinas nationaler Blockkettenausschuss

Der Ausschuss wird als National Blockchain bezeichnet, und dem Technischen Ausschuss für die Standardisierung der verteilten Rechnungsführungstechnologie würden ebenfalls 70 Forscher und Experten angehören, mit dem Ziel, einen Standard für die Übernahme der Bitcoin Revolution Blockchain durch das Land festzulegen.

Diese 70 Forscher und Experten gehören verschiedenen lokalen Regierungen, staatlich geführten Think Tanks, Universitäten und anderen Rechenzentren an. Bisher hat noch keines der Unternehmen, die dem nationalen Blockkettenausschuss angehören, über seine Gründung gesprochen.

Blockchain-Coronavirus-Tracker-App für abschwellende Krankenhäuser

Allerdings hat China seit dem letzten Jahr die Einführung einer Blockade im Land vorangetrieben, da es das Land als eine aufstrebende Technologie erkannt hat. China hat viele Ressourcen investiert, darunter auch Humanressourcen, um die Einführung der Blockkette voranzutreiben, sowie die Entwicklung einer digitalen Zentralbankwährung (CBDC).

Chinas Blockchain-Push

Gegenwärtig scheint China seine COVID-19-Situation im Griff zu haben und will sich daher auf die Entwicklung neuer Technologien konzentrieren. Viele Länder haben die Blockkette bei Bitcoin Revolution erforscht und in sie investiert, aber keines übertrifft China, das seit Mitte 2019 an einer staatlich gestützten Kryptowährung arbeitet.

Darüber hinaus wurde Chinas Kampf um die Einführung von Blockchain durch Präsident Xi Jinping ermutigt, der die Entwicklung von Technologie für administrative Zwecke förderte.

Doch darum geht es bei der Blockchain- und Distributed-Ledger-Technologie (DLT) nicht. Bei Blockchain ging es schon immer um Transparenz und Dezentralisierung, die sich auf die Beseitigung des Zwischenhändlers konzentrieren. Chinas Blockchain-Push ist jedoch weit davon entfernt, und ob das gut oder schlecht ist, wird sich erst in der Zukunft zeigen.

Die US-Behörde beschuldigte zwei chinesische Beamte, Bitcoin Revolution Kryptowährung im Wert von 100 Millionen US-Dollar gewaschen zu haben

Zwei chinesische Staatsbürger wurden von der US-Staatsanwaltschaft wegen Geldwäsche von Kryptowährung im Wert von 100 Millionen US-Dollar angeklagt. Beide waren mit der Lazarus-Gruppe verbunden, die 201 8 einen Krypto-Austausch gehackt hatte . Das Justizministerium verklagte auch chinesische Staatsangehörige wegen Kryptowäsche.

Waschen gestohlener Bitcoin Revolution Vermögenswerte

Das US-amerikanische Amt für ausländische Vermögenskontrolle (OFAC) hat am Montag eine Anklage gegen Li Jiadong und Tian Yinyin erhoben. Die gewaschene Bitcoin Revolution Kryptowährung war das gleiche Vermögen, das aus der Bitcoin Revolution Krypto-Börse gestohlen wurde. Die Hacker des Austauschs waren mit der nordkoreanischen Regierung verbunden. Zum Zeitpunkt des Diebstahls von Angriffen berichtete die Bitcoin Revolution Börse, dass Kryptowährung im Wert von 250 Millionen US-Dollar infolge eines Cyberangriffs gestohlen wurde.

“ Das nordkoreanische Regime hat seine weit verbreitete Kampagne umfassender Cyber-Angriffe auf Finanzinstitute fortgesetzt, um Gelder zu stehlen. Die Vereinigten Staaten werden das globale Finanzsystem weiterhin schützen, indem sie diejenigen zur Rechenschaft ziehen, die Nordkorea bei der Bekämpfung von Cyberkriminalität unterstützen “, kommentierte Sekretär Steven Mnuchin.

Bitcoin

Lazarus Group von Nordkorea unterstützt

Die Hacker versuchten, die Beweise für Diebstahl zu verbergen, indem sie gestohlene Vermögenswerte über verschiedene Adressen wuschen. Es wurde berichtet, dass beide chinesischen Bürger der Lazarus-Gruppe angehören. Sie betreiben seit 2018 Wäscheaktivitäten, indem sie ihre Identität ändern.

Die Lazarus-Gruppe wird von der nordkoreanischen Regierung unterstützt. Es wird berichtet, dass die Hacker-Gruppe an vielen illegalen Aktivitäten beteiligt ist, insbesondere an Cyber-Angriffen. Sie haben auch viele Finanzinstitute angegriffen und Geld in Millionenhöhe ausgeraubt. Einem Bericht zufolge hat die nordkoreanische Regierung gestohlenes Geld im Nuklearsektor eingesetzt.

Vor kurzem hat der US-Anwalt Timothy Shea seine Besorgnis über die Beteiligung Nordkoreas an illegalen Aktivitäten zum Ausdruck gebracht. Er sagte: „Das Hacken von virtuellen Geldwechseln und die damit verbundene Geldwäsche zugunsten nordkoreanischer Akteure stellen eine ernsthafte Bedrohung für die Sicherheit und Integrität des globalen Finanzsystems dar.“

“ Das nordkoreanische Regime hat seine weit verbreitete Kampagne umfassender Cyber-Angriffe auf Finanzinstitute fortgesetzt, um Gelder zu stehlen. Die Vereinigten Staaten werden das globale Finanzsystem weiterhin schützen, indem sie diejenigen zur Rechenschaft ziehen, die Nordkorea bei der Bekämpfung von Cyberkriminalität unterstützen “, kommentierte Sekretär Steven Mnuchin.

Der stellvertretende Generalstaatsanwalt der Kriminalabteilung des Justizministeriums, Brian A. Benczkowski, sagte:

“ Diese Angeklagten haben angeblich gestohlene Kryptowährung im Wert von über hundert Millionen Dollar gewaschen, um Transaktionen zugunsten von in Nordkorea ansässigen Akteuren zu verschleiern. Die heutigen Maßnahmen unterstreichen, dass die Abteilung den Schleier der Anonymität durchbrechen wird, der durch Kryptowährungen bereitgestellt wird, um Kriminelle zur Rechenschaft zu ziehen, unabhängig davon, wo sie sich befinden. “